Diätenwahn2017-01-16T12:27:44+00:00

Die Wahrheit über Diäten

Diäten versprechen oft schnelle Erfolge – und erfüllen diese Hoffnung auch bei den Anwendern. Aber Vorsicht, diese Erfolge sind meist nur sehr kurzfristig, und können sich zu einem JoJo-Effekt ausweiten – oder aber zumindest den Stoffwechsel negativ beeinflussen.

Nehmen wir das Beispiel Eiweiß- und Fettdiäten: Hier wird der Gewichtsverlust vor allem durch das Ausschwemmen der Kohlenhydrate und dem damit verbundenen Verlust von Wasser erreicht – nicht aber durch Fettverlust, den Abnehmwillige und vor allem Sportler eigentlich erreichen wollen.

Nein, die meisten Diäten sind nicht ausgewogen. Sie reduzieren den Speiseplan auf nur ausgewählte Lebensmittel oder Energieträger. Dies führt jedoch schnell zu Mineralstoff-, Vitamin- und Nährstoffmängel, sowie negativer Beeinflussung der Magen- und Darmtätigkeit. Letztlich führen Diäten auf Basis von Kalorienreduzierung also zu Stoffwechselschwierigkeiten – in manchen Fällen sogar zur Zerstörung eines an sich funktionierenden Stoffwechselsystems!

No, zu No-Carb Diäten

Ein großes Problem sind heutzutage die Ängste vor Kohlenhydraten, die zu den Ernährungstrends Nummer eins, den sogenannten Low-Carb- oder sogar No-Carb-Diäten, führen. Diese geradezu gehypten Ernährungsstile bedeuten jedoch einen massiven Eingriff in unseren Energiestoffwechsel, der nicht nur für Leistungs- und Hochleistungsathleten, sondern auch für Hobby-Sportler schwerwiegende Konsequenzen haben kann. Denn Gehirn und Muskeln benötigen Glukose, um ihre Funktionen aufrecht erhalten zu können.
Darum in aller Deutlichkeit:

  • Eine langfristige kohlenhydratarme Ernährung führt zu massiven Problemen in Muskulatur und Nervenbahnen.
  • Eiweißdiäten bedeuten Risiko für die Nieren und andere Ausscheidungsorgane.
  • Fettdiäten können – selbstverständlich – zu erhöhten Cholesterinwerten führen.

Es kann darum nur folgender Leitsatz zutreffen: Um gesund abnehmen zu können und dabei leistungsfähig zu bleiben – oder sogar die Leistungsfähigkeit verbessern zu können –, muss ausgewogen gegessen werden! Um sich ausgewogen ernähren zu können, muss man wiederum die Chemie und die Stoffwechselprozesse des Körpers verstehen.

No more Carbs - Diät
Nüchterntraining

Nüchterntraining – Sinn oder Unsinn

Viele Sportler denken, wenn sie vor dem Training nichts zu sich nehmen, werden vom Körper sofort eingelagerte Energieträger (Kohlenhydrate, Eiweiße, Fette) verbrannt, was zu Gewichtsverlust und einer verbesserten Fettverbrennung führt. Dies ist indes nur bedingt richtig.
Vielmehr besteht beim Nüchterntraining das Risiko, den Fettstoffwechsel negativ zu beeinflussen, weil Aminosäuren und Eiweißstrukturen zerstört werden und es zu einer erhöhten Ausschüttung von Stresshormonen kommt. Hiermit steigt zudem die Infektanfälligkeit sowie die Gefahr der Unterzuckerung und des Übertrainings.

Überdies ist die Qualität des Trainings eins der wichtigsten Kriterien im Trainingsprozess. Unter Kohlenhydratmangel kann die optimale Qualität jedoch nicht geleistet werden. Somit leidet langfristig die Leistungsentwicklung unter zu häufigen und ausgedehnten Nüchterneinheiten.
Die Gegenüberstellung von Effekt und Risiko führt daher zu dem Schluss, dass das Risiko krank zu werden oder in ein Übertraining abzurutschen im Vergleich zur messbaren Leistungssteigerung zu groß ist. Daher sollte diese Trainingsmethode nur sehr dosiert und in geringem Umfang im Training angewendet werden.

Weitere Informationen über die Gefahren von Nüchtern-Training bei längeren Trainingseinheiten findest Du unter dem Link.

GranoSport - Mahlzeitersatz zum kontrollierten Abnehmen für Sportler
So hilft Dir GranoSport beim kontrollierten Abnehmen